15.XI.1914 “Kuchen ist auch mehr als Schokolade”

Westroosebeke
Westroosebeke – Kirche (vor der Beschießung)

Gerhart und Wolfgang Husserl an M. und E. Husserl, 15. XI. 1914

Liebe Eltern!

Regen und Sturm! Alles friert und hüllt sich in die neu verteilten Wolldecken und steht kochend am Herde. Der Donner schwerer Artillerie erschüttert das Haus. Eben machte ich durch unendlichen Schmutz einen Spaziergang; man braucht das, wir sind seit Wochen fast ohne Bewegung. Ich glaube, es gibt bald Frieden, welche Nation liegt gern im nassen Dreck? Wir haben neulich 61 Mark nach Hause geschickt für das Rote Kreuz. Zu der Karte wäre eine Tasche sehr erwünscht. Sehnsüchtig begehren wir Wurstkonserve, Butter und dergl.; Kuchen ist auch mehr als Schokolade. Gruß an Frau Lehmann, ich schrieb an Karli.

Gerhart.

Ich bitte um Hoffmannstropfen*. … für die letzte Sendung sind wir sehr dankbar (Tabak, Pfeifen …). Wir denken beständig an zu Hause. Reißt aus meiner Hebräischen Res<erve> Bibel den Amos raus und schickt ihn. Habe einen langen Brief geschrieben.

Wolfgang.

Heute Abend kommen wir auf 10 Tage in Ruhe nach Westroosebeke.


* Hoffmannstropfen (benannt nach ihrem Erfinder Friedrich Hoffmann) sind ein zur medizinischen Verwendung (z.B. bei Schwächezuständen, Ohnmachten, Neuralgien, krampfhaften Affektionen, starkem Erbrechen; auch zur Herstellung von Tinkturen) bestimmtes Gemisch aus drei Teilen Ethanol und einem Teil Diethylether (siehe WIKIPEDIA)


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.