20.II.1915 “Nun ist der Augenblick gekommen, wo der Krieg auch in unser Haus ganz roh und konkret sein Zeichen gräbt”

150119_weltkrieg_dpa_thumbGerhart Husserl an M. und E. Husserl, 20. II. 1915

Liebe Eltern!                                               Poelkapelle, Bataillonsstab, 20.2.1915, 10 Uhr morgens

Nun ist der Augenblick gekommen, wo der Krieg auch in unser Haus ganz roh und konkret sein Zeichen gräbt, und ich möchte Euch bitten, eingedenk zu sein dessen, was Ihr so oft beteuert habt, dass das Vaterland und sein Wohl unser Alles und Eines ist. Im Vertrauen darauf schreibe ich ganz wahrheitsgetreu, Eurer ruhigen Auffassung gewiss.

Wolfgang hat heute Morgen um 7 ¼ Uhr einen Gewehrschuss bekommen. Er blieb bei vollem Bewusstsein. Man verband ihn sofort. Der Schuss ging durch die Schießscharte und dann unter dem linken Schulterblatt ein. Ich und 2 andere brachten ihn gleich heraus. Wolf war imstande, den ganzen beschwerlichen Weg bis zur Barrikade zu gehen. Von da holten ihn die Sanitäter mit der Bahre hierher, wo ihn der Unterarzt sofort aufs Neue untersuchte. Nach dessen Urteil, das er mir sofort ganz unverhohlen abgab auf meine Bitte, ist Lebensgefahr aufgrund des Schusses nicht vorhanden. Die Verwundung ist unten in der linken Lunge, aber die Prognosen für Heilung sind bei Lungenschüssen aller Erfahrung nach sehr günstig, Ihr dürft also das Beste hoffen. Wolfgang befindet sich natürlich in mattem Zustande und hat Atemschwierigkeiten, sonst jedoch keinerlei Schmerzen. Heut‘ Abend holt ihn der Krankenwagen ab und er kommt höchstwahrscheinlich in das Reserve-Feldlazarett 87 in Oostnieuwkerke. Ich bleibe bis Abend hier. Vorläufig liegt er sehr komfortabel hier im Hause. Er lässt Euch grüßen.

Liebe Eltern, es ist natürlich sehr traurig, dass wir zwei jetzt so getrennt werden, aber das ist dieser furchtbare Krieg. Ich kann jetzt nicht viel schöne Worte machen, habe auch jetzt keine Zeit, der Brief soll gleich nach Roulers <Roeselare> fahren. Seid guten Mutes!

In herzlicher Liebe, Gehart.

P.S.: Ein Kamerad, der Wolf mit herausführte, wurde noch unterwegs leicht verwundet.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.